Biomasseheizkessel

Im Heizhaus befinden sich die 2 Biomassekessel (Nennleistungen mit 1.500kW und 2.500kW). Zwei symmetrisch angeordnete Pendelschnecken, die sich im Hackgutlager knapp über dem Boden hin- und herbewegen, sammeln das Hackgut, welches dann über weitere Förderschnecken in das Heizhaus zu den Heizkesseln transportiert wird. Der Wassergehalt des Hackgutes kann von 15% bis 50% betragen.

Die Kessel sind Heißwasserkessel mit Turboflammrohr, was zu besonders emissionsarmer Verbrennung und gutem Teillastenverhalten führt. Kesselwärmetauscherreinigung, Rostreinigung und Entaschung erfolgen vollautomatisch. Die Asche wird in einem Container seitlich des Heizhauses gesammelt.

Die Rauchgasreinigung wird mit Multizyklonen bewerkstelligt, durch dieses System ist kein teurer Elektrofilter notwendig, um die geforderten Staubemissionsgrenzwerte nicht zu überschreiten. Über zwei 25 Meter hohe Edelstahlkamine wird das Abgas nach Außen geleitet.